GAW Pfalz





Hauptverzeichnis arrow Aus den Zweiggruppen arrow Agende GAW-Fest Gebete
Agende GAW-Fest Gebete PDF Drucken E-Mail

Gebete zum Eingang

Aus Argentinien. Weinen mit den Weinenden.

Herr, du hast uns gelehrt,

Bruder unter Brüdern und Schwester unter Schwestern zu sein.

Du hast uns geboten zu leiden mit den Leidenden

Und zu lachen mit den Lachenden.

Heute bitten wir dich,

lass uns dein Wort nie vergessen.

Gib, dass wir die anderen nie allein lassen

Gib, dass sie durch uns erfahren, dass u du da bist.

Las sie es erfahren durch unser Leben,

durch unser Gebet, durch unsere Umkehr,

durch unsere Bereitschaft zum Teilen,

heute und an allen Tagen in Ewigkeit. Amen.

Sündenbekenntnis

Herr, von alters her haben sie so gebetet und voll Vertrauen dein Lob gesungen:

„Gott ist unsere Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben."

Diese Worte sind auf uns gekommen, aber es fällt uns schwer, sie nachzusprechen und mitzusingen.

Die Probleme unsrer Zeit sind größer als unser Glaube an dich;

und unser Mut, zu dir zu stehen, verzagt vor der Gleichgültigkeit und Ablehnung,

die uns überall begegnen. Schenk uns neue Freude an deinem Wort,

aus dem sich Glaube, Hoffnung und Liebe speisen. Herr, erbarme dich. Amen.

Sündenbekenntnis

Halte fern von mir den Weg der Lüge und gib mir in Gnaden dein Gesetz.

Und nimm ja nicht von meinem Munde das Wort der Wahrheit.

Las mir deine Barmherzigkeit widerfahren, dass ich lebe.

Ich bin wie ein verirrtes und Verlorenes Schaf:

Suche deinen Knecht, denn ich vergesse deine Gebote nicht.

Herr, erbarme dich. Amen.

Wir danken Dir, Gott, unser Vater.

Dein Wort zeigt neue Wege.

Dein Wort eröffnet neues Vertrauen,

Dein Wort weckt neue Liebe - damals und heute.

Gib uns ein waches Herz und offene Augen.

Hilf mutig vorangehen.

Dir sei Ehre durch Christus im Heiligen Geist. Amen.

Aus Frankreich

Herr, tue unsere Lippen auf und unser Mund wird dein Lob verkünden

Herr, hilf uns! Unser Gott, sei unser Hort.

Herr, zeige uns deine Güte. Schenke uns deinen Frieden.

Dies ist der Tag, den der Herr, unser Gott, gemacht hat:

Lasst uns fröhlich sein und sein Fest feiern. Amen.

Aus Frankreich

Herr, wir danken dir, dass du uns vor dir versammelt hast,

um uns deine Liebe zu erweisen und deinen Willen kund zu tun.

Lass es in uns Stille werden, damit wir deine Stimme hören.

Damit uns dein Wort nicht zum Gericht wird,

wenn es nur vernehmen, aber nicht empfangen,

wenn es nur bekannt aber nicht geliebt,

wenn es nur gehört aber nicht getan wird.

Öffne durch deinen Heiligen Geist unsern Geist und unsere Herzen

für deine Wahrheit im Namen Jesu Christi. Amen.

Aus Frankreich

Die Frucht des Geistes ist Liebe.

Lasst uns einander in Liebe die Wahrheit sagen.

Die Frucht des Geistes ist Freude.

Lasst uns dem Herrn ein neues Lied singen.

Die Frucht des Geistes ist Güte.

Lasst uns schmecken und sehen, wie freundlich der Herr ist.

Die Frucht des Geistes ist Geduld.

Lasst uns auf den Herrn harren, damit er unsere Kraft erneuert

Die Frucht des Geistes ist Selbstbeherrschung.

Wenn wir aus dem Geist leben, Lasst uns im Geist wandeln.

Die Frucht des Geistes ist Demut.

Was der Herr von uns fordert ist, dass wir Gerechtigkeit suchen und

in Demut vor unserem Gott wandeln.

Die Frucht des Geistes ist die Treue.

Lasst uns dem Ziel entgegenstreben, das uns Gott gesetzt hat.

Die Frucht des Geistes ist Friede.

Der Friede unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen in Ewigkeit. Amen.

Sündenbekenntnis – Aus Frankreich

Von unserer Gleichgültigkeit, von unserer Undankbarkeit dir gegenüber, von aller Missachtung deiner Gebote, befreie uns, Herr!

Von jeder Form des Egoismus, von jedem Mangel an Großzügigkeit unserem Nächsten gegenüber, von jeder Unbeherrschtheit, befreie uns, Herr.

von Feigheit und Trägheit in unserem Zusammenleben, von aller Nachlässigkeit bei unserer Arbeit, befrei uns, Herr.

Von aller Eitelkeit und aller Selbstgefälligkeit, vor allem von aller Mutlosigkeit, Herr, befreie uns.

Herr, vergib uns! Amen.

Jean Calvin - Morgengebet

Wir danken Dir, allmächtiger Gott, dass Du uns täglich in Deiner Schöpfung Himmels und der Erden ein herrliches, Schauspiel darbietest von deiner Macht und Weisheit, deiner Güte und Treue.

Wir bitten Dich aber, lehre uns, unseren Geist noch höher zu erheben,

zu dem Hoffnungsgut, das droben auf uns wartet.

Verleihe, dass wir in allem Wechsel und der Unruhe dieser Welt unsere Hoffnung dennoch unerschütterlich auf Dich richten.

Lass uns in allem, was geschehen mag, die feste Gewissheit behalten,

dass Du unser Vater bist - und uns einmal zu jener seligen Ruhe bringen wirst,

die uns erworben ist durch das Blut Deines eingeborenen Sohnes. Amen

Aus Tschechien, Böhmische Brüder

Herr, unser Gott! Hier stehen wir vor Dir.

Aber die Gedanken laufen uns in verschiedene Richtungen auseinander.

Du selbst kennst am besten, was wen unter uns beschäftigt,

welche Schuld auf uns liegt, was für Sorgen uns drücken,

alles was daran hindert, uns zu Deinem Wort zu sammeln

und auf Deine Verheißungen zu vertrauen.

Wir bitten Dich: Rühre Du mit Deinem Heiligen Geist unsere Herzen an!

Mach uns frei von aller Zerstreutheit, von unserem Misstrauen und Zweifeln;

richte unsere Sicht zu Dir, zur Hoffnung, die Du der Welt in der Auferstehung des Christus geoffenbart hast.

Gib uns, dass wir heute niemand anderen sehen und hören denn Jesus. Amen.

Gebet beim Entzünden einer Kerze. Aus der Ukraine.

Herr, diese Kerze, die ich hier entzünde, soll ein Licht sein,

durch das du mich erleuchtest in meinen Schwierigkeiten und Entscheidungen.

Sie soll ein Feuer sein,

durch das du in mir allen Stolz, allen Egoismus und alle Unsicherheit verbrennst,

durch das du mein Herz erwärmst und mich leben lässt. Amen.

Aufruf zum Gottesdienst

Ich will ein Licht anzünden im Namen Gottes:

die Welt hat er hell gemacht und mir den Lebensatem eingehaucht.

Ich will ein Licht anzünden im Namen des Sohnes:

die Welt hat er errettet und seine Hand nach mir ausgestreckt.

Ich will ein Licht anzünden im Namen des Heiligen Geistes:

er umschließt die Welt und segnet meine Seele mit Sehnsucht.

Wir werden drei Lichter anzünden für die Dreieinigkeit der Liebe:

Gott, der Anfang, das Ende und der, der bleibt. Amen.

Allmächtiger Gott, himmlischer Vater!

Erhalte uns im Glauben an das Evangelium.

Sammle alle, die in der Zerstreuung leben, zu einer Gemeinde, die dich ehrt und anbetet.

Durch Jesus Christus, deinen Sohn, unsern Herrn. Amen.

Allmächtiger Herr, unser Gott!

Du hast die Christenheit durch das Evangelium erneuert

und sie trotz aller Wirren und Verfolgungen erhalten.

Wir bitten dich: Bewahre uns dein Wort und lass es auch heute Frucht bringen.

Nimm dich der Brüder und Schwestern in den zerstreuten Kirchen an.

Gib Mut und Kraft denen, die ihres Glaubens und der Wahrheit wegen

verfolgt werden und leiden müssen.

Erhalte allen Menschen die Freiheit des Glaubens

und gib ihnen Mut und Standhaftigkeit, dich zu bekennen. Amen.

Im Anschluss an Psalm 67

Lieber Vater im Himmel!

Aus den Völkern kommen wir,

die du geschaffen hast in ihrer Vielzahl und Vielfalt

und die vor dir leben in deiner Gegenwart.

Mitten aus ihnen sammelst du deine Gemeinde

mit ihren vielen Stimmen, Einsichten und Hoffnungen.

In ihr suchen auch wir den Ort, unser Loben und Danken

unsere Bitte und Fürbitte vor dich bringen zu können.

Wir bitten dich: Hilf uns,

damit wir dir die Treue halten mit unserem Glauben

mit dem, was wir von dir verstanden haben.

Aus verschiedenen Kirchen und Gemeinden

kommen wir zu dir, damit du uns zu der einen großen Gemeinde versammelst.

Hilf uns, dass wir gemeinsam bezeugen,

dass du der Herr bist über Himmel und Erde,

über Tod und Leben, über unser Tun und Lassen.

Gib, dass dein Wort sich Raum schafft in unseren Herzen,

säe in uns Erbarmen und Gerechtigkeit.

Darauf warten wir im Vertrauen auf deinen Heiligen Geist.

Im Anschluss an Psalm 100

Gott, Schöpfer Himmels und der Erde,

durch deinen heiligen Geist

hast du die unterschiedlichsten Menschen und Völker

im Bekenntnis deines Namens vereint.

Leite sie durch denselben Geist,

dass sie in dieser Welt eines Sinnes sind

im Glauben und in der Leidenschaft für Gerechtigkeit.

Das bitten wir durch Jesus Christus unseren Herrn.

FÜRBITTENGEBET

Schöpfer der Welt, liebender Vater! Dankbar kommen wir zu dir.

Dahast uns diese Erde gegeben, dass wir darauf

als Menschenfamilie in Frieden und Freiheit leben.

Aber bis heute gelingt es uns nicht, ein solches Leben allen Menschen zu ermöglichen.

Wir gedenken vor dir aller jener, die gefangen,

gefoltert und getötet werden, weil sie für menschliche Freiheit und Würde eintreten.

Du hast uns allen das Leben gegeben:

G: Erneuere uns durch deinen Geist!

Herr Jesus Christus, unser Befreier!

Du hast uns das freundliche Antlitz Gottes gezeigt.

In deinem Reich hat jeder und jede Platz.

Wir bitten dich für die verschiedenen Kirchen in West und Ost, Nord und Süd:

Lass sie mehr und mehr zueinander finden und sich gegenseitig erkennen

als Glieder an deinem Leib.

Hilf uns, als Kirche der Reformation die gute Botschaft deiner Liebe weiterzusagen,

hinein in eine Welt, die nach Liebe schreit. Du hast uns dein Evangelium aufgetragen:

G: Erneuere uns durch deinen Geist!

Geist der Freiheit und der Liebe!

Mit Dankbarkeit erkennen wir, dass deine Kraft uns führt durch die Zeiten.

Steh uns bei, wenn die vielen Einflüsterer uns verführen wollen,

dass wir in der Freiheit bestehen, die du uns geschenkt hast.

Lass uns als Versöhnte miteinander leben und so den weiten Raum verspüren,

den du uns eröffnet hast.

Du stiftest Gemeinschaft und lässt uns froh werden über die Buntheit und die Vielfalt des Lebens.

G: Erneuere uns. Heiliger Geist. Amen.

Schlussgebet (Fürbittengebet):

Herr, dein Wort hat uns zusammengeführt.

Gib, dass wir dich verstehen und von dir das Leben erwarten.

Lass durch das Evangelium Frieden und Gerechtigkeit bei allen Völkern Wirklichkeit werden.

Stärke den Glauben und lass deine Christenheit, die heute, ob sie’s weiß oder nicht, in der Minderheit lebt, darüber nicht verzagen.

Wecke in uns den Sinn für die Solidarität mit den ändern.

Segne dazu die Arbeit des Gustav-Adolf-Werks.

Lass deine Kirche Salz der Erde und Licht der Welt sein.

Lass den Tag kommen, da deine Gemeinde eine Herde unter dem einen Hirten sein wird. Amen.

Aus Rußland, der Ukraine, Kasachstan und Mittelasien

Herr, in Deinem Dienst braucht man Stärke.

Aber ich bitte Dich vor allem um Schwachheit. Zerstöre mich.

Zerbreche meinen harten und kalten Panzer, den ich so gern trage.

Möge ich angreifbar sein, möge mein Herz verletzbar sein.

Und dann, in dieser Schutzlosigkeit, lass mich Dir dienen,

indem ich Deinem Vorbild folge, dem Vorbild der leidenden und sich aufopfernden Liebe.

Herr, in Deinem Dienst braucht man Überzeugung.

Aber ich bitte Dich vor allem um Zweifel.

Lehre mich, keine fertigen Antworten und Entscheidungen zu suchen

und lehre mich, den fertigen Antworten und Entscheidungen nicht immer zu vertrauen.

Bewahre mich vor Selbstsicherheit und lass mich auch zweifeln an Dir.

Herr: Gib mir, dass ich nicht nur friedlich in Dir ruhe, sondern Dich auch leidend suche,

leidend an Dir. Denn der Schmerz dieser Zweifel wird mich wahrscheinlich nicht stärken,

sondern - so hoffe ich - meinen Glauben beleben.

Herr, in Deinem Dienst braucht man Freude.

Aber ich bitte Dich vor allem um Trauer.

Lehre mich, meine Augen nicht zu verschließen vor dem unendlichen Leiden von Menschen in dieser Welt.

Lass mich immer auch wieder aufs Neue trauern über meine Sünden, über meine Schuld.

Gib mir manchmal sogar die Verzweiflung in der Furcht vor Deiner Heiligkeit und Rechtgläubigkeit - denn wer von uns ist noch von sich aus fähig zu solcher Verzweiflung.

Durch all dies mache mich zu einem treuen Boten

des ewigen, fröhlichen Sieges der Freude im Reich Deiner Liebe. Amen.

Aus der Ev. Kirche deutscher Sprache an der Costa del Sol

Herr Gott, himmlischer Vater,

die Wirklichkeit Deiner Kirche ist für viele Menschen oft eine Zumutung und kein Trost.

Im Urlaub unter der Sonne Spaniens erwarten sie im Gottesdienst

freundliche Aufnahme und Trost aus Deinem Evangelium.

Lass uns zu fröhlichen Überbringern deines Evangeliums werden, damit alle,

die mit uns Gottesdienst feiern, getröstet nach Haus zurückkehren.

Unser gemeinsames Gotteslob schenke ihnen Gelassenheit und Mut,

nach dem Urlaub in Beruf und Familie von Deiner Gnade und Deiner Hilfe zu leben. Amen.

Aus Italien

Herr, wir bitten Dich für Deine Kirche an allen Enden der Erde.

Erfülle sie mit dem Geist des Dienstes, der Einfachheit und der Treue.

Wir bitten dich für alle, die aufgrund von Armut leiden

und für diejenigen, die in ihrem Reichtum verloren gehen.

Wir bitten dich für die Kranken, weil sie nichts zu Essen haben

und für diejenigen, die krank sind, weil sie zuviel essen.

Wir bitten dich für alle, die das Leben auf die leichte Schulter nehmen

und für diejenigen, die wegen des Elends anderer weine:

Wir bitten dich für die Selbstsicheren und für die Verachteten und Ausgegrenzten:

Gib einer jeden und einem jeden unter uns

ein einfaches, treues Herz, das mitfühlen kann.

Wir beten in der Stille ...

Aus Italien

Herr, wir wissen, dass Jesus das Wort von der Versöhnung ist.

Wir wollen diese Versöhnung leben,

als neue Geschöpfe deine Gnade verkündigen.

Tagtäglich sehen wir aus der ganzen Welt Bilder von Menschen, die leiden.

Wir bringen vor dich die Ängste derer, die sich nach Gerechtigkeit sehnen,

die Tränen derer, die der Schmerz quält, den Kummer derer,

für die der Himmel dunkel bleibt. -

Für sie alle bitten wir dich, dass dein Licht ihnen aufleuchte

und deine Kraft sie stütze und stärke. Im Namen deines Sohnes Jesus Christus,

der am Kreuz sein Leben für uns alle dahingegeben hat. Amen.

Aus Tschechien, Schlesische Kirche

Unser himmlischer Vater, Dein Sohn und unser Heiland

Jesu Christi kam auf diese Welt, dass er den Gefangenen predigen möchte,

dass sie los sein sollen. Von ganzem Herzen danken wir Dir für das Geschenk der Freiheit,

das Du den Völkern in Mittel- und Osteuropa geschenkt hast.

Wir preisen Deinen Namen für alle Deine treuen Zeugen,

die Du unserer Kirche in der Zeit der Unfreiheit und Bedrückung geschenkt hast.

Wir danken Dir, dass Du sie durch den Heiligen Geist erfreut und ermuntert hast,

damit sie in vielen Leiden die Fackel des Evangeliums tragen konnten.

Jetzt, da wir in einem freien Staat leben, sind wir uns dessen bewusst,

dass wir die Pflicht haben das Gewissen unserer Gesellschaft zu sein.

Wir wissen um die derzeitige Sklaverei,

die viele heutige Menschen bedrückt und ihren Nahen viel Leiden bereitet.

Wir bitten Dich für alle die gebunden sind mit den Fesseln der Rauschgifte,

des Alkohols und vielem anderen mehr.

Wir bitten Dich für alle, die in ihren Familien Gewalt erleben, sich in Not befinden und

den Lebenssinn verloren haben.

Schenke uns, dass wir als Deine Kirche uns für alle öffnen und ihnen zur Rettung des Leibes und Geistes dienen könnten. Höre uns um des Verdienstes Deines Sohnes Jesu Christi.

Aus der Ev. Kirche deutscher Sprache an der Costa del Sol

Vater im Himmel, hier in Spanien scheint uns Christen aus Deutschland

Deine Sonne viele Tage im Jahr.

Darüber vergessen wir manchmal, dass wir Gäste sind und unsere Gastgeber ehren sollten.

Wir klagen über die oft so unbekannte und unverständliche Lebensweise der Menschen hier.

Statt die Menschen in ihrem Anderssein anzunehmen und von ihrer Lebensart zu lernen, ziehen wir uns in unsere gewohnten Bereiche zurück und wollen alles wie zu Hause haben.

Gib uns Mut und Zuversicht, die Menschen in diesem manchmal fremden Land besser zu verstehen.

Die Art, wie sie Christus und Maria verehren,

zeigt sich besonders dort, wo es um den Tod und die Auferstehung Christi geht.

Lass uns von ihrer Frömmigkeit lernen, dass Du ihnen in Deinem Leid am nächsten kommst

und sie sich in ihrem Leid durch Dich angenommen fühlen.

Das kann uns helfen, unseren spanischen Mitchristen fröhlich zu begegnen und ihrer Gastfreundschaft gerecht zu werden.

Deine Sonne scheint für uns alle. Lass unser Leben wirklich heller werden.

Aus Litauen

Ewiger, heiliger Gott!

Wir danken Dir und verehren Dich für alles,

was Du zum Erhalt und Gedeihen der Kirche auf Erden getan hast,

Wir danken Dir, dass Du das Licht des Evangeliums vor dem Auslöschen bewahrt hast und zu den Zeiten des Unglaubens sowie Aberglaubens die Kirche in die unfehlbare Wahrheit Deines heiligen Wortes geführt hast.

Um die Ehre Deines großen Namens willen hilf uns durch Deinen

Heiligen Geist, die Grundlagen unseres evangelischen Glaubens,

die unsere Väter durch Deine Gnade erkämpft haben, zu bewahren.

Erleuchte uns immer mehr mit dem Lichte Deiner ewigen Wahrheit;

und hilf uns, in der evangelischen Freiheit unserer Berufung gemäß zu leben.

Wir suchen unseren Trost bei Dir, Du Gott der Liebe und des

Friedens. Überwinde den Zwist; die Spaltungen und Zwietracht unter uns.

Wir bitten Dich, lenke Du unsere Herzen durch den heiligen Geist zur Eintracht

und führe die Gläubigen zu einander.

Gib allen, die Dich bekennen, unabhängig von ihren Konfessionen ein friedliches

Denken und einen getrosten Geist.

Führe die ersehnte Zeit herbei, in der alle Barrieren fallen und die gesamte Christenheit zu einer Herde mit einem Hirten werde, der das Haupt ist – Christus.

Aus Litauen

Herr, Du hast Deine Kirche sich überall ausbreiten lassen.

Du hast Deinen Namen den verschiedensten Völkern kund werden lassen.

Nun bitten wir Dich, lass die Kraft Deiner Gegenwart überall deutlich strahlen.

Lass uns alle erkennen, dass Deinem Namen keine Grenzen gesetzt sind,

Lass uns alle erkennen, dass wir alle als Menschen

und als Christen das Wirken Deines Geistes bedürfen.

Dein Geist ist Einer. Er heilt das Zerbrochene. Er verbindet das Getrennte.

Lass uns nun zu der Einheit finden - zu der Einheit in aller Verschiedenheit.

Lass uns dabei das Besondere, das einem jedem von uns

und auch der jeweiligen Kirche in einem Lande eigen ist, bewahren

und gleichzeitig das uns allen Gemeinsame hervortreten.

Lass uns unsere Identität bewahren und zugleich erkennen,

dass unsere eigene Frömmigkeit sich erst in der Beziehung zu anderen voll entfalten kann.

Bewahre also, Herr, Deine Kirche im zusammenwachsenden Europa.

Lass sie, lass einen jeden von uns , die wir alle zusammen Deine Kirche sind,

so zu Verkündigern werden, damit auch das Unterschiedlichste zueinander finden kann,

damit auch das scheinbar Entfernte und Fremde nah und vertraut werden kann.

Dies alles bitten wir Dich im Namen Jesu Christi, in dem Du diese Welt in Liebe besiegt

und so zu ihrer wahren Integrität wieder gebracht hast.

Unser Herr Jesus hat uns Mut gemacht, mit Bitten und Flehen, Loben und Danken vor Gott zu treten. Darum lasst uns im Namen Jesu beten:

Für die Kirche Jesu Christi in aller Welt, für die verschiedenen Konfessionen, für alle, die das Siegel der Taufe empfangen haben:

Lass sie alle, die deinen Namen tragen, lernen, sich gegenseitig anzunehmen,

dass sie Beispiel werden für die Lebensschaffende Kraft deines Geistes,

der Gemeinschaft stiftet über Grenzen und Gegensätze hinweg.

Lasst uns beten für unsere eigene Kirche:

Wir bitten dich um Vollmacht für die, welche in unserer Kirche zur Leitung und zum Dienst berufen sind, dass ihr Wirken zum Segen wird für unsere Kirche und ihren Auftrag und dadurch dir zur Ehre.

Lasst uns beten für die Frauen und Männer, denen die Verkündigung deines Wortes in Predigt, Seelsorge und Unterricht aufgetragen ist:

Lass dir alle befohlen sein, die in deinem Namen lehren, verkündigen, mahnen, trösten sollen,

damit sie zur rechten Zeit das rechte Wort finden und lass ihren Einsatz nicht vergeblich sein.

Lasst uns beten für unsere Gemeinde und für alle ihre Mitarbeiter:

Wir bitten dich für alle, die Kraft und Zeit einsetzen im Dienst in der Gemeinde,

dass sie ihren fröhlichen Mut behalten, und lege deinen Segen auf ihre Arbeit.

Lasst uns beten für alle, die Regierungsverantwortung tragen:

Dein guter Geist regiere, die uns regieren, damit sie bei allem Stimmengewirr um sie her

die Stimme des Gewissens nicht überhören und den Mut haben

auch zu unpopulären Entscheidungen in der Verantwortung für unser aller Zukunft.

Lasst uns beten für alle Menschen, die unter Hass und Gewalt leiden:

Wir bringen vor dich das namenlose Elend und Leid von Millionen,

die in Angst und Gefahr leben, das Schicksal der Rechtlosen und der Hoffnungslosen;

und bringen vor dich die Schuld derer, die dafür Verantwortung tragen,

weil sie doch alle Gottes Ebenbild sind.

Lasst uns beten für unsre Glaubensgeschwister in der Zerstreuung:

Lass sie wissen, dass sie vor dir nicht vergessen sind, weil du ihre Namen kennst.

„Lass viel Früchte deiner Gnad folgen ihrer Tränensaat“.

Lasst uns beten für die Kinder in unserer Gemeinde, für unsere Konfirmanden und für unsere Jugendlichen:

Mach uns für sie zu geduldigen und glaubwürdigen Begleitern, damit sie in unsere Gemeinde hineinwachsen und in der Gemeinde dich kennen lernen, der du auch ihr guter Hirte bist.

Lasst uns beten für uns selbst:

Du hast uns in der Taufe gerufen und wir tragen den Namen unseres Herrn.

Lass dein Wort unseres Herzens Freude und Trost sein,

damit wir deinen Segen empfangen und weitergeben, so wie du es willst.

Lasst uns beten für die Gemeinden, denen unsere Kollekte zugute kommt:

Lass unsere geringe Gabe zum Zeichen der Verbundenheit werden,

das sie ermutigt, nicht müde zu werden, bis das Werk vollendet ist.

Du Dreieiniger Gott, der du uns durch die Taufe berufen hast und durch Wort und Sakrament stärkst in der Gemeinschaft zu Lob und Dienst,

nimm an unseren Dank und unsere Anbetung heute und allezeit durch Jesus Christus, unsern Herrn.

Aus Russland, der Ukraine, Kasachstan und Mittelasien

Herr, Du füllst alles auf Erden. Du gibst täglich Speise denen, die darum bitten.

Groß und wunderbar sind deine Werke, Du verlässt Dein Volk nicht.

Ohne Deinen Willen geschieht nichts im Weltall.

Du weißt von allem, was in unserer Welt geschieht, an jedem Ort.

Du siehst, wie groß die Zahl der Armen in diesem Tal des Kummers und der Schmerzen ist.

Ewiger Gott, Du lässt es zu, dass einige Völker im Wohlstand,

andere hingegen beengt leben und darben.

Große Verwirrungen erleben die Völker heute in den

Ländern, in denen man Dich gestern noch mit Stolz ablehnte.

Du hast das Werk ihrer Hände zerstört,

so wie seinerzeit das Werk der Erbauer des Turmes von Babylon.

Groß sind heute Leiden und Not der Völker, die sich von Dir abgekehrt haben.

Aber Du willst sie zu Buße und Bekehrung führen.

Gieß, Herr, Deinen Heiligen Geist auf die leidenden Völker aus,

damit sie alles, was ihnen geschieht, für Deine väterliche Prüfung halten,

sich zu Dir bekehren und die Erlösung erhalten.

Erhöre, Herr; das Schreien der Armen, die um Brot bitten, und erbarme Dich über sie.

Du vernichtest weder Gerechte noch Ungerechte.

Wir bitten Dich für diese Völker wie einst Dein Knecht Abraham für die Menschen in Sodom

und Gomorrha.

Gott, gib uns Mitleid in unsere Herzen.

Mach uns zu Werkzeugen Deiner Barmherzigkeit, dass wir Verständnis haben für die Notleidenden in Kasachstan, Kirgisien, Usbekistan, Tadschikistan und in der ganzen Welt und mit ihnen alles teilen, was Du großzügig gibst, damit unsere Seele Dich, Herr, lobe, denn ewig ist Deine Gnade. Amen

Aus Tschechien, Böhmische Brüder

Auf Deinen Einzug warten wir, Du leises Lamm.

Du kommst in diese Welt der Niedrigkeit, Verborgenheit, als der König,

der sanftmütig ist und voll von Heil. Nur Kinder haben Dich erkannt!

Lass Deine Gemeinde erkennen, dass Du dorthin kommst, wo Menschen leiden.

Wir beten für die Sterbenden, Kranken, Behinderten; für Hungernde, Gefangene, Verfolgte.

Lass Deine Gemeinde erkennen, dass Du überall kommst,

wo Vergebung, Versöhnung und Frieden sich durchsetzen.

Wir beten für Leute, die in Hass und Spannung leben, und auch für unsere Feinde.

Gib uns allen, einen Weg zur Vergebung und Verständigung zu entdecken.

Wir beten für unser Land und für die Völker der Welt.

Erlaube nicht, dass der Geist von Selbstsucht unter ihnen waltet.

Vermehre die Zahl derjenigen, die um neues Vertrauen bemüht sind.

Wir beten für alle die Verantwortung tragen für den Frieden: lass sie Pfade finden, die zur Kommunikation und Mitarbeit der Völker- und Minderheitsgruppen führen.

Lass die Gemeinden wissen, dass Du im Wort und Sakrament zu ihnen in ihrer Machtlosigkeit kommst.

Wir beten für Deine Kirche, die unter allen Völkern verstreut ist.

Lehre sie Dein Wort treu verkündigen, lasse die Schar derer,

die Deinen Namen bekennen, wachsen.

Gib uns, dass wir an jedem Tage dieses Advents die Freude erleben, Deinen geheimen,

von Ewigkeit her verborgenen Ratschluss kennen zu dürfen:

Das Evangelium von der Herrlichkeit Christi und die Zukunft Deines Reiches.

Gelobt sei, der da kommt in dem Namen des Herren!

Hosianna in der Höhe! Amen

Aus Ungarn

Aus Deiner ewigen Kraft hast Du mich erschaffen. Du hast mir Leben gegeben.

Danke, dass Du mich und das ganze Universum so liebst,

dass Du Deinen eigenen Sohn geschickt hast uns zu befreien,

von allen Schulden und uns zu erlösen von dem Tode.

Danke, dass vor Dir alle gleichwertig sind.

Danke, dass Du Deinen heiligen Geist schickst.

Sei Gott mit denjenigen, die weit auseinander leben – die keinen Kontakt mit der Gemeinde haben, mit denen die lebendigen Glaubens sind, aber keine Gemeinschaft an ihrem Orte haben.

Gott, lass uns an die denken, die keine Pfarrer haben, dass

wir für sie beten - lass uns Kontakt finden und unsere Hilfe anbieten.

Wir bitten Dich, stehe unseren Schwestern und Brüdern bei in ihrem Glauben

und lass sie spüren dass Du bei ihnen bist.

Schenke uns allen Deinen, heiligen Geist,

dass wir zusammen jetzt und in allen Zeiten Dich loben können durch Jesus Christus,

Deinen Sohn, unseren Herrn. Amen

Aus Österreich

Angenommen haben wir was uns gegeben wurde -

die Mauer, die uns Geborgenheit schenkt; und die Tür, die sich auftut;

das Dach, das uns Schutz gibt, und den Eckstein, der das Gebäude zusammen hält;

den Raum zu leben und den Ort, an dem Gottes Ehre wohnt.

Wir danken Dir, Vater im Himmel, für alle Geber und Helfer

und bitten Dich, öffne unsere Augen, dass wir sehen,

wer auf uns wartet und auf unsere offenen Herzen und Hände.

Gib uns Deinen Geist! Amen

Aus Brasilen:

Du bist der Herr der lebenden und der nicht lebenden Natur.

Du willst mit Deiner gesamten Schöpfung in engem Kontakt stehen,

Du willst kommunizieren, Du willst bekannt sein.

Deine Schöpfung soll erkennen, wie wichtig, wie unentbehrlich Du für sie bist.

Dazu brauchst Du die Menschen, die Dich verstehen, sich mit Dir

identifizieren, dein Wesen und Deine Absichten vermitteln.

Wir bitten Dich, berufe immer wieder Menschen, auch in Brasilien,

und führe sie zunächst zu Dir, zur Quelle der Erkenntnis,

zu Deinem Evangelium.

Lass sie Dir immer näher sein, damit sie auch untereinander nahe sind.

Lass Dein Wort sie erleuchten und die Gemeinschaft mit Dir und untereinander stark werden.

So wie Du sie sammelst, so lass sie von deiner Gnade leben und erzählen,

mache, dass Deine Schöpfung, durch sie, von Dir, von Deinem Willen, von Deinen Geboten hören.

Du hast Gedanken des Friedens für Deine Welt.

Frieden hat auch mit Gerechtigkeit zu tun.

Lass die Zeichen eines neuen Himmels und einer neuen Erde für alle Menschen sichtbar und spürbar werden, auch für die, die ansonsten nicht mitkommen und gewohnt sind ein würdiges Leben entbehren zu müssen.

Dein Friede, Deine Gerechtigkeit sind in Jesus Christus konkret geworden,

so dass sie für Zeit und Ewigkeit Gültigkeit erhalten haben.

So halte nun alle, die sich Christen und Christinnen nennen, im rechten Glauben und gib ihnen Mut, diesen Glauben zu bezeugen und die Bereitschaft den Menschen und der Welt Deinen Willen vorzuleben. Amen

Aus Österreich

Herr Jesus Christus!

Du bist der Herr der Welt und der Herr Deiner Kirche.

In Dir sind wir als Deine Gemeinde verbunden über alle Grenzen und Entfernungen hinweg.

Du machst aus Fremden Freunde, aus Unbekannten Schwestern und Brüder.

Du trägst mit uns die Angst der Einsamkeit und trägst uns in der Anfechtung im Glauben.

In großer Zerstreuung und Vereinzelung sind wir doch miteinander unterwegs

und sind aufeinander gewiesen und angewiesen.

Wir danken Dir für die Zeichen der Hoffnung und Ermutigung

und für die Hilfe unserer Geschwister im Glauben.

Ihr Einsatz lässt uns Deine Gegenwart erfahren.

in ihrer Zuwendung erkennen wir Dich und Deine Liebe.

Wir bitten Dich, stärke dadurch unseren Glauben. Schenke uns die Gewissheit,

dass Du bei uns bist alle Tage - und alle Nächte unseres Lebens.

Festige unsere Zuversicht, dass uns nichts trennen kann von Deiner Liebe.

Baue Deine Gemeinde auf Erden - und mache uns zu Werkzeugen Deines Erbarmens.

Öffne unsere Hände, dass sie empfangen und geben,

stärke sie, dass sie halten und Halt geben.

Öffne unsere Herzen für Dich und für unsere Schwestern und Brüder im Glauben.

Herr, lass nichts vergeblich sein, was in Deinem Namen geschieht,

bis wir einst in der Gemeinschaft mit allen Vollendeten

Dich loben und preisen in Ewigkeit Amen

Aus Ungarn

Herr, an unserem Ort sind wir nur wenige in Deiner Gemeinde.

Jedes Mal, wenn jemand von uns wegzieht, oder stirbt, oder bewusst die Gemeinschaft verlässt, empfinden wir Lücken, die uns sehr schmerzen.

Oft fühlen wir uns sehr schwach mit unseren Möglichkeiten und Kräften gegenüber den vielen Aufgaben, die nach Deinem Willen an vielen Orten zu tun sind.

Dann denken wir:

Es gibt so viele andere Menschen mit vielfältigen Fähigkeiten und mehr Möglichkeiten.

Angesichts der vielen inneren und äußeren Nöte können sie viel mehr ausrichten,

Aber Du hast uns gesagt: „Ihr seid das Salz der Erde“ - “Ihr seid das Licht!“

Damit erinnerst Du uns daran, wie wichtig wir sind für die Menschen, die mit uns leben.

- Lass uns bewusst werden, dass wenig Salz viel Speise würzen kann und dass auch ein kleines Licht schon Hilfe ist, um sich in einem großen dunklen Raum zurecht zu finden

- Lass uns erfahren, dass Deine Kraft in uns schwachen Menschen mächtig werden kann.

- Nimm uns die Angst vor der Zukunft und lass uns spüren, dass Du bei uns bist.

- Zeige uns immer wieder neu unsere Aufgaben. Hilf uns dabei, dass wir unseren Blick auf den Weg richten, der mit seinen Möglichkeiten, Gelegenheiten und Veränderungen vor uns liegt!

- Gib uns Geduld und offene Herzen, um einander besser zu verstehen, damit das, was uns trennt, geringer wird.

- Hilf uns, Zeichen der Liebe, des Friedens und der Gerechtigkeit zu setzen, die auf Dich und Dein Reich weisen und dir zur Ehre dienen. Amen

Aus Österreich

Lasst uns in Frieden Gott anrufen:

Für die Gemeinde Gottes, ein Volk aus vielen Völkern unterwegs,

mit Geschichte und Vergangenheit, voll Finsternis und Licht:

dass wir offen werden für eine neue Zukunft,

herausgelöst aus allen Sicherheiten und Bindungen, die uns gefangen halten,

frei, um von neuem das Evangelium Christi zu verstehen und weiterzugeben.

Lasst uns beten für alle, die in ihrem Glauben einsam sind

oder um ihres Glaubens willen ausgestoßen und verfolgt werden:

Wir bitten Dich, o Gott: Herr erbarme Dich!

Lasst uns beten für dieses Land,

dass wir bewohnen und für alle unsere Mitbürger, Ansässigen und Fremden:

Dass hier für jeden ein menschliches Zusammenleben möglich werde.

Lasst uns beten für alle, die in und für dieses Land arbeiten,

für die Arbeiter und Künstler, die Politiker, die Lehrer,

für alle, die sich dem Dienst am Nächsten hingeben:

dass sie gemeinsam tätig seien zum Wohl der Menschen.

Wir bitten Dich, o Gott: Herr erbarme Dich!

Lasst uns beten für alle Notleidenden,

für alle, die noch auf eine Wohnung warten,

für die Alleinstehenden, Ängstlichen, Gelangweilten und Verzweifelten,

für alle, die heimgesucht sind von Unglück, Krankheit und Tod,

für alle, die aus unserer Gesellschaft herausgenommen sind:

dass sich unsere Liebe an ihnen zeige und wir ihnen dienen mit Beten, Denken und Tun.

Wir bitten Dich, o Gott: Herr erbarme Dich! Amen

Aus Brasilien

160 Millionen Menschen, alle wollen und sollen einen Platz unter Deinem Himmel haben.

Auch Du, Herr, hast es so gewollt, was auch selbstverständlich ist.

Für Dich sind alle Menschen gleich, denn Du lässt sie nach Deinem Ebenbild das Licht der Welt erblicken und hast sie befähigt, wenn sie wollen, sich Deinen Willen anzueignen und ihn zu bezeugen.

Du weißt aber auch, Herr, dass es in der Wirklichkeit anders ist: Du wirst als Schöpfer und Hüter des Lebens ignoriert, Dein Wille wird nicht wahrgenommen, Du bekommst wenig Raum in Deiner Welt, Du wirst in den Überlegungen und Entscheidungen weggelassen.

Der Mensch verwechselt die Position, die Du ihm zugewiesen hast.

Als Folge achtet er nicht auf seine Mitmenschen und seine Umgebung.

Er setzt sich egoistische Ziele, alle Mittel sind ihm recht, seine Ziele zu erreichen,

er drängt sich durch, andere werden zur Seite gestoßen, fallen ab, bleiben zurück.

Deine Welt, Deine Schöpfung gerät aus ihrem Gleichgewicht.

Wenn Dir der Spielraum genommen wird, dann macht sich Ungerechtigkeit breit.

Überall in der ganzen Welt - auch in Brasilien - gibt es Menschen,

die Dir unter allen Umständen treu bleiben.

Gib diesen Menschen die Kraft auszuharren; gib ihnen Weisheit,

deinen Willen in Worten und Taten zu bezeugen;

gib ihnen Mut, die Widersprüche zu denunzieren;

las sie überzeugende Zeichen Deiner Gerechtigkeit setzen. Amen

Aus Tschechien (Schlesische Evangelische Kirche)

HERR, Gott, Dein Sohn kam auf diese Welt als ein Mensch,

um uns die rechte Menschlichkeit zu lehren.

Mit Schmerz im Herzen schauen wir auf alle wunden Stellen in der Welt,

an denen sich die Menschen in Kriegskonflikten töten

hassen aus rassischen, aus ethnischen, aus religiösen Gründen.

Wir bitten Dich demütig, benutze Deine Kirche,

dass sie ein Werkzeug der Versöhnung, des Friedens und des freundschaftlichen Zusammenlebens ist.

Wir bitten Dich für alle Orte, an denen Menschen, die das Evangelium verkünden und danach leben wollen, Gewalt leiden müssen und verfolgt sind.

Auch für alle, die bedrückt und diskriminiert sind, bitten wir Dich innig:

Richte auf sie Dein liebendes, gnadenvolles Auge. Amen.

Aus Tschechien (Schlesische Evangelische Kirche)

Unser HERR, Du erlaubst uns, dass sich unser Volk und unsere Region (Teschener Schlesien) auf ein einiges Europa einstellt.

Wir bitten, in das sich vereinigende Europa Werte einzubringen, die andere Völker und ethnische

Gruppen bereichern.

Wir bitten Dich für eine christliche Dimension im einigen Europa, dass sie nicht nur ein ökonomischer, wirtschaftlicher, politischer und kultureller Komplex ist,

sondern auch ein reiches, geistliches Heim für alle Christen wird,

damit sie in Verständnis, Liebe und Freundschaft mit Angehörigen anderer Religionen und Kulturen leben könnten.

Benutze uns als ein Werkzeug für dieses große Werk! Amen

Aus Polen

Herr und Gott, wir danken Dir, dass es Dich gibt.

Wir danken Dir für Dein Wort, das ewig ist; für das Versprechen, da zu sein.

Du bist bei uns bis an der Welt Ende.

Wir verehren Deinen heiligen Namen.

Wir wollen die Aufgabe erfüllen, die Du uns gestellt hast.

Du weißt, wie schwer das ist. Aber wir verlassen uns auf Dich.

Du hast uns nie enttäuscht - das vergessen wir nicht.

las uns frei sein von Bitterkeit, von Tränen der Einsamkeit, von Leid und Verfolgung.

las uns Schwestern und Brüder sehen in allen Menschen, denen wir begegnen.

Ob sie nun mit Segen oder Fluch kommen – sie kommen von Dir.

Wir wollen Deine Boten sein, verstanden von anderen.

Wir wollen immer daran denken: Das Salz der Erde und das Licht des Lichtes - das sind wir.

Du verlässt uns nicht - las auch uns Dich nicht verlassen. Amen

Aus Polen

Herr Jesus Christus!

Du hast gesagt, wo zwei oder drei in Deinem Namen zusammenkommen, da bist Du unter ihnen.

Wenn wir in der Diaspora uns versammeln, sind wir gerade so viele - zwei, drei.

Manchmal ist sogar kein Pfarrer dabei.

Aber Dein Versprechen gilt in Ewigkeit.

So hoffen wir, bist Du mit uns im Geist, im Wort.

Wir danken Dir für Deine Treue.

Mit Dir zusammen haben wir den Mut, Kirche zu sein.

Wir danken Dir für unser kleines Häuflein; wir danken Dir, dass Du uns nicht vergisst.

Außer Deinen Schülerinnen und Schülern in den großen, herrlichen Kirchen hast Du auch uns, verirrt im Weltgewimmel, fern von den Schwestern und Brüdern.

Verlas uns nicht.

Gib uns Deinen Geist ohne Maß, damit wir Deine Zeugen sein können und wollen. Amen

Aus Guatemala

Gott, schicke uns engagierte Menschen

solche, die sich voll und ganz einsetzen,

die sich selbst vergessen,

die lieben, nicht nur mit schönen Worten,

sondern in Wahrheit und mit Taten,

die ihr Leben hingeben, wahrhaftig und restlos.

Schenke uns engagierte Menschen, in die Wahrheit verliebt,

die den Frieden lieben, mit reinem Gewissen,

entschlossen, nie untreu zu sein,

freie, spontane und standhafte Menschen, zärtlich und stark.

Darum bitten wir dich, im Namen Jesu Christi,

deines Sohnes und unseres Bruders. Amen.

Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist,

aus der Heiligen Schrift gibst Du uns neue Erkenntnis und neue Gewissheit:

Allein Deine Gnade macht uns gut,

allein im Glauben ist sie zu fassen. Wir danken Dir.

Du hast dieser Gemeinde Gutes getan. In ihr Leben Menschen, die Freunde von vielen anderen sind, aus dankbaren Empfängern von Gaben sind freundliche Geber geworden überall, wo Not ist.

Wir beten für alle Christen und Gemeinden.

Wir rufen: Wecke den Glauben und stärke die Liebe.

Wir beten für die Kirchen:

dass sie auf Dich schauen und die getrennten Brüder und Schwestern achten.

Wir beten für die Verantwortlichen in den Völkern und Staaten,

dass sie den Frieden nach außen und innen fördern,

dass sie niemanden unterdrücken,

und die Freiheit der Religion und des Denkens fördern.

Wir rufen: Wecke den Glauben und stärke die Liebe.

Wir beten für die Einflussreichen in den Betrieben und Organisationen,

dass sie in der Verantwortung vor Gott und den Nächsten handeln und entscheiden,

dass sie über ihren Interessen die Menschen nicht vergessen,

die Arbeitenden und Arbeitslosen, die Kunden und die Konkurrenten,

die Auszubildenden und die im Ruhestand leben

Wir rufen: Wecke den Glauben und stärke die Liebe.

Wir beten für die Ehen und Familien, für die Alleinerziehenden und ihre Kinder,

dass nicht alle ihre eigenen Wege gehen,

sondern dass sie zusammenhalten, zusammen feiern, zusammen beten

und in unseren Gemeinden einen Ort der Geborgenheit und Hoffnung finden.

Wir rufen: Wecke den Glauben und stärke die Liebe.

Wir beten für die Einsamen, die Kranken, die Trauernden,

dass sie sich nicht in ihr Alleinsein, ihre Krankheit, ihren Schmerz vergraben,

sondern Beistand finden und Beistand gewähren.

Wir rufen: Wecke den Glauben und stärke die Liebe.

Wir beten für die Gemeinden, die mit uns im Glauben verbunden sind.

Segne die Arbeit des Gustav-Adolf-Werkes.

Schaffe Vertrauen und Versöhnung zwischen den Völkern,

das seinen Anfang dort nimmt, wo in deinen Gemeinden dein Lob gesungen und dein Wort v erkündet wird.

Stehe den kleinen Gemeinden in der Zerstreuung bei und mache uns zu ihren Fürsprechern.

Wir rufen: Wecke den Glauben und stärke die Liebe.

Herr, unser Gott, bleibe bei uns und stärke uns.

Gib Glauben, Hoffnung, Liebe.

Wir danken Dir für Deine Gnade. Amen.

Aus Frankreich

Gebet für die Einheit der Kirche

Herr, der du willst, dass deine Kinder eins seien in dir,

wir bitten dich für die Einheit deiner Kirche.

Vergib uns an die Trennungen, die wir durch unsern Stolz, unsern Unglauben,

unser Unverständnis und unsern Mangel an Liebe verschuldet haben.

Hilf, dass wir uns nicht an diese Trennungen gewöhnen.

Bewahre uns davor, das gut zu heißen,

was für die Welt ein Ärgernis ist und deiner Liebe widerspricht.

Halte in uns das Wissen um die Sünde wach, die das trennt, was du vereinigt hast.

Erlöse uns von aller Engherzigkeit, aller Bitterkeit, allen Vorurteilen.

Lehre uns die Gaben deiner Gnade bei allen zu erkennen, die zu dir gehören.

Stärke den Glauben an dein Wort, halte unsere Sinne wach

und mach uns bereit, dir zu dienen.

Herr, vereine deine verstreute Herde unter ihrem einen Hirten, deinem Sohn,

auf dass erfüllt werde, was du in deiner Liebe geplant hast

und die Welt dich erkenne, der du allein wahrer Gott bist,

und den, den du gesandt hast, Jesus Christus. Amen.

Aus Frankreich

Du liebst den Geringsten unter unseren Brüdern,

die kleinste unter unseren Schwestern;

so bitten wir dich für die Armen, die Traurigen,

für die Kranken, die Sterbenden, die Gefangenen, für die Einsamen,

die Opfer des Krieges, des Unrechts und des Unfriedens, für alle, die leiden.

Wir bitten dich für die, die wir lieb haben,

für die, mit denen wir nur schwer auskommen können,

alle vertraust du sie unserem Gebet an, in der Stille unseres Herzens nennen wir sie dir.

Wir bitten dich für dieses Land, für unser Heimatland und für alle Völker,

für die Verantwortlichen der Nationen,

dass sie sich einsetzen für Frieden, Recht und Freiheit aller Menschen.

Wache über deine Kirche, stärke ihren Glauben,

ihre Hoffnung und ihre Liebe für die gesamte Menschheit.

Mache sie frei von ihrem Hang, sich in faule Kompromisse zu flüchten.

Stärke sie im Willen, dich zu loben, ihre Einheit zu suchen,

und für Gerechtigkeit einzutreten.

Herr, mache uns zu deinem Werkzeug, wir sind hier, deinen Willen zu tun. Amen.

Aus Frankreich

Gebet für uns selbst

Herr unser Gott, wir beten für uns selbst,

damit wir in unserer Kirche und in unseren Gemeinden

die Zeichen deines Reiches sichtbar machen, :

dass sich jeder für den anderen einsetzt,

dass die Letzten die Ersten und die Ersten die Letzten sind.

Wir sprechen diese Gebete im Namen Jesu Christi, deines Sohnes und unseres Erlösers, Amen.

Aus Frankreich

Vater unser im Himmel, der du uns heute unser Brot gibst,

richte unsere Augen und unsere Herzen auf die,

die in dieser Welt weder Brot, noch Heim, noch Recht, noch Hoffnung haben.

Vergib uns unsere Schuld und vor allem unseren unersättlichen Willen,

es für uns an nichts fehlen zu lassen, während es so vielen anderen an allem fehlt.

Hilf uns, einfach zu leben und unsere vermeintlichen Bedürfnisse zu zügeln,

unsere übertriebenen Ausgaben einzuschränken,

damit wir teilen können und damit unsere Liebe wächst.

So werden wir zu Brüdern und Schwestern,

mit dir werden wir arbeiten und wirken,

auf dass dein Reich komme, auf der Erde wie im Himmel,

und auf dass dein Wille in der Welt geschehe.

Aus Frankreich

Gebet für die Kirche

Herr unser Gott, wir beten für deine Kirche in der ganzen Welt,

dass sie am Heil bringenden Werk deines Sohnes Anteil habe,

dass die Christen, lernen, einander zu lieben, wie du uns geliebt hast,

und dass deine Kirche immer mehr die Einigkeit zeige,

die dein Wille und dein Geschenk ist. Amen.

Aus der Pfalz

Gütiger Gott, du schenkst uns das Leben in Fülle.

Dir vertrauen wir unsere Bitten an und rufen zu dir:

Herr, erhöre uns!

Wir bitten für alle, die im Gustav-Adolf-Werk mitarbeiten:

Lass sie im Einsatz für andere nicht müde werden.

Zeige ihnen und uns allen, dass Menschen auf Hilfe und auf deine

froh machende Botschaft warten. Wir rufen zu dir:

Herr, erhöre uns!

Für die Kirchenleitungen bitten wir, dass sie erkennen, was dran ist zu tun.

Gib ihnen den Mut, auch unkonventionelle Wege zu gehen. Wir rufen zu dir:

Herr, erhöre uns!

Wir bitten um Frieden für alle, die von Gewalt bedroht sind,

die Angst um ihr Leben haben müssen und sich nicht wehren können.

Wir bitten dich um Frieden für unsere Welt, dass wir lernen,

in gegenseitiger Achtung zu leben. Wir rufen zu dir: …

Für alle Menschen, die nicht genug zum Leben haben, bitten wir:

gib ihnen das tägliche Brot, damit sie leben können. Wir rufen zu dir:

Herr, erhöre uns!

Für die Jugendlichen bitten wir, dass sie in unserer Konsumwelt

dich und deine Botschaft nicht überhören,

sondern Hunger bekommen nach deinem Wort. Wir rufen zu dir:

Herr, erhöre uns!

Wir bitten für die, die keine Lebensfreude mehr haben:

Schenke ihnen neue Hoffnung und neuen Mut. Wir rufen zu dir:

Herr, erhöre uns!

Für die alten und kranken Menschen in unseren Gemeinden bitten wir,

dass sie in dir die Kraft finden, ihr Leben zu meistern. Wir rufen zu dir:

Herr, erhöre uns!

Wir bitten für alle, deren Lebensweg zu Ende geht,

dass sie durch die Botschaft der Auferstehung Trost finden. Wir rufen zu dir:

Herr erhöre uns!

Für uns selber bitten wir: Lass uns in den kleinen Dingen des Alltags erkennen,

dass du bei uns bist. Wir rufen zu dir:

Herr, erhöre uns!

Aus Sachsen

Lebendiger Gott, Du hast uns zur Partnerschaft mit unseren Glaubensgeschwistern in der evangelischen Diaspora gerufen, besonders mit (Namen, Orte, Gemeinden einfügen) ............. und uns miteinander verbunden, dafür danken wir Dir.

Lass uns diese Chance nutzen und lass uns einander festhalten.

Öffne unsere Herzen für die Probleme und Fragen, für die Note und Sorgen

unserer Partner in (Namen einfügen) ......, insbesondere für (konkrete Anliegen einfügen) ....

Allliebender Gott, wir haben erkannt, dass unsere Partner auf vielerlei Weisen

für uns gesorgt haben (konkrete Beispiele einfügen) ......, dafür sagen wir Dir Dank.

Stärke die Schwestern und Brüder im hauptberuflichen Dienst, sei auch bei

denen, die ehrenamtlich in den Gemeinden tätig sind.

Wir bitten Dich heute besonders für (konkrete Anliegen einfügen) .........

Wir vertrauen uns Dir an auf dem gemeinsamen Weg der Erkenntnis und der Nachfolge.

Verwandle banges Fragen und Hoffnungslosigkeit in Mut und Zuversicht.

Lass uns von- und miteinander lernen und gib, dass die Hilfe der Partner

uns ermutigt zu neuer Zuversicht.

Allgegenwärtiger Herr, wir danken Dir für gemeinsame Zeichen der Hoffnung, besonders (Beispiele benennen) .....

Mache uns einfallsreich und lass uns erkennen, dass auch kleine Zeichen

der Partnerschaft wichtige Bausteine zur Gemeinschaft der Heiligen sind.

(Kartenaustausch als Ergebnis der zueinander gelegten Hände)

Herr, lass uns mit und durch unsere Partnerschaft für die Welt Zeichen des

Friedens aufrichten, gib uns Kraft, Versöhnung zu leben.

Dir, dem Vergangenen, dem Gegenwärtigen und dem Zukünftigen gehöre unser Herz in Ewigkeit!

Agende I.1 Pfalz 2006

S. 256ff. Gebet „Gott hat …“

 
< zurück   weiter >


Besucher

Homepage-Sicherheit


Gustav-Adolf-Werk Deutschland