GAW Pfalz





Hauptverzeichnis arrow Aus den Zweiggruppen
Aus den Zweiggruppen
Agende GAW-Fest - Organisation PDF Drucken E-Mail
Festorganisation

Zur Feier eines Gustav-Adolf-Festes

 

Der Phantasie sind bei einem Gustav-Adolf-Fest keine Grenzen gesetzt. Die Ansatzpunkte sind zahlreich. Die Aufgabenstellung, den Schwestern und Brüdern hilfreich und in Partnerschaft beizustehen, ist biblisch begründet. Manche Gemeinde hat selbst in ihrer Geschichte vom Gustav-Adolf-Werk profitiert, woanders existiert eine partnerschaftliche Verbindung. Damit ist schon etwas zur Gottesdienstgestalt gesagt. Er orientiert sich am Sonntagsgottesdienst, nimmt aber zusätzlich Elemente auf, die dem Anlass eines Gustav-Adolf-Festes gerecht werden (Vorstellung von Gästen, liturgische Einlagen von Gemeindegruppen und Gästen). Der Leitgedanke des Gottesdienstes knüpft an das jährliche Motto des Gustav-Adolf-Werkes an, siehe dazu unter der nächsten Überschrift.

 

Der Gottesdienst ist die eine Sache, hierzu bieten wir einiges Material zur Anregung, der Festablauf ist eine andere Sache. Gelegentlich steigt er noch aufs Pferd, Gustav-Adolf hoch zu Ross, und wo Pferde eine Rolle spielen, spricht nichts gegen einen Festumzug. Gegenüber früher das ist selten geworden. Wenn sich Gustav-Adolf-Feste immer mehr in die Kirchen- und Gemeinderäume zurückziehen, behält der eine Grundgedanke eines jeden Gustav-Adolf-Festes dennoch seine Gültigkeit, Herz und Verstand sollen beide bei einem Gustav-Adolf-Fest zu ihrem Recht kommen.

 

Das Leitwort

Das Gustav-Adolf-Werk gibt jährlich ein anderes ein Leitwort zur Sammlung heraus, etwa „Glauben verbindet“ im Jahre 2007. Gustav-Adolf-Feste sollten darauf Bezug nehmen. Die griffige Formel eignet sich für Gemeinde jeden Alters, für den Gottesdienst und Kindergottesdienst und eine Festversammlung.

 

Der Gottesdienst

Kein Gustav-Adolf-Fest ohne Gottesdienst! Der Festprediger sollte einen Bezug zum Leitmotiv des Jahres finden und / oder mit dem betreffenden Partnerland sich befassen. Im Gottesdienst sollten sowohl Repräsentanten der ausrichtenden Gemeinde bzw. des Kirchenbezirks als auch Freunde bzw. Kenner der Diaspora zu Wort kommen. Wo ein Chor oder Musikverband vorhanden ist, sollte der Einsatz selbstverständlich sein, auch im eher geselligen Teil der Festversammlung. In der Regel wird der Vorsitzende der GA-Arbeit des Kirchenbezirks einen Jahresbericht erstatten. In der Regel findet neben dem Gustav-Adolf-Gottesdienst kein anderer Gemeindegottesdienst (z.B. am Vormittag) statt.

 

Kindergottesdienst

Vielfach hat sich das Angebot eines parallel angebotenen Kinder- und Jugendgottesdienstes bewährt.

 

Die Festversammlung

Vorträge, Vorführungen, Gesang, die Präsentation der örtlichen Gemeinde und einer Diaporasituation, alles hat hier seinen Platz. Man achte auf den Zugang zu allen Generationen, vielfach bewährt hat sich der parallele Gustav-Adolf-Tag für die Kindergottesdienste und Jugendlichen. Häufig ergreifen die politischen Vertreter und Pfarrer der katholischen Gemeinden das Wort. Das Gustav-Adolf-Fest ist ein Fest für die Protestanten, für die Aufgeschlossenheit, es grenzt niemanden aus.

 

Die Vertreterversammlung

findet häufig im Zusammenhang mit der Festversammlung statt. Manchmal dient die Versammlung auch als Auftakt für die Sammelaktion, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stimmen sich auf die Sammlung ein, hören Berichte zum Partnerland des Jahres und bestimmen die Zweckbindung ihrer Drittelleistung. Die Tendenz geht zu Vertreterversammlungen unabhängig vom Fest, am besten im Vorfeld zum Sammlungsauftakt.. Zum Fest selbst nennen die Gemeinden ihr Sammelergebnis oder geben den Trend bekannt und befinden über die Vergabe des Sammlungsdrittels.

 

Überlegungen zur Vorbereitung

-          Wer hält die Festpredigt und den Festvortrag?

-          Wer übernimmt die musikalische Verantwortung (Bläser, Chöre)?

-          Welche Gäste aus kirchlichem und weltlichem Bereich sind einzuladen?

-          Raumfragen sind zu klären

-          Wirtschaftlicher Ablauf

-          Abzeichenverkauf, Dekoration

-          Pressearbeit vor und danach

-          Bücher- und Schriftentisch

-          Sicherheit

-          Dank an die Beteiligten

 

 

Vorschlag für den Veranstaltungsablauf

 

1)      Ein halbes Jahr vor dem Fest: Ein Vortrag zum Schwerpunktland, dazu erste Abstimmungen zum Rahmen des Festes und dessen Organisation, zusammen mit dem Presbyterium in Zusammenarbeit mit der Zweiggruppe. Kontakt mit beteiligten Gruppen aufnehmen (Musiker, Chöre, Kindergottesdienst, Jugendgruppen, Gemeindegruppen. Veranstaltungsräume festlegen – das möglichst noch früher!)

2)      Etwa 2 Monate vor dem Fest, ab Anfang Mai: Ein Gottesdienst zum Sammlungsauftakt, ggf. Vertreterversammlung des Kirchenbezirks in der Gemeinde mit öffentlichem Themenvortrag

3)      Etwa vier Wochen vorher, wo erforderlich: Organisation Zubringerbus

4)      Etwa drei Wochen vorher: Pressevorbericht

5)      Etwa 10 Tage zuvor: Konferenz aller Mitwirkenden vor Ort. Rückfragen an Gastprediger und andere Beteiligte.

 
Agende GAW-Fest Anregungen und Materialien PDF Drucken E-Mail
Festorganisation

Anregungen und Materialien zur Gestaltung des Gottesdienstes:

 

  • Den „Marsch der Finnischen Reiterei im 30-jährigen Krieg“ zum Einzug spielen (siehe www.gaw-sachsen.de).Der Dichter des Textes ist Zacharias Topelius (1818 - 1898), ein finnischer Verfasser, schwedisch-sprachig, Professor für Geschichte in Helsinki, auch in Schweden sehr bekannt.

  • Die gestaltete Kerze für den Abschlussgottesdienst in Merseburg vorstellen.

  • Musik der Zeit um 1600 spielen oder singen.

  • Menschen in der Familie oder Gemeinde oder sonst suchen, die den Namen Gustav Adolf tragen oder trugen, und nach den Hintergründen ihrer Namensgebung fragen.

  • Eine konkrete, evtl. partnerschaftlich verbundene Diasporagemeinde in die Vorbereitung und Gestaltung des Gottesdienstes einbeziehen (evtl. „Simultan“-Gottesdienst vorbereiten).

  • Ausstellungstafeln aus der Zentrale oder aus Geschäftsstellen der Hauptgruppen ausleihen.

  • Materialien aus der Zentrale des GAW (Gustav-Adolf-Werk e. V., Pistorisstr. 6, 04229 Leipzig, Tel. 0341/49062-0) verwenden, die für Gottesdienste dort vorliegen, z. B. für die Kinder- und Jugendgabe (auch in den GAW-Hauptgruppen evtl. vorrätig).

  • Zum Kirchenkaffee nach dem Gottesdienst einen kleinen Imbiss aus einem Land einer Diasporakirche anbieten (Rezepte dafür bei zugezogenen Gemeindegliedern erkunden oder in Veröffentlichungen suchen, z. B. in „Der Igel geht Hefe holen“, Artikel-Nr. 991 705 der Aktion „Hoffnung für Osteuropa“, www.hoffnung-fuer-osteuropa, oder „Klunkermus und Bischofsbrot“, Martin-Luther-Verlag Erlangen 1993, oder „Kulinarisches aus Osteuropa“, Pfarrei St. Pius Ingolstadt (Hg.), 1997).

  • Eine Landkarte von einem Land aufhängen, das im Gottesdienst eine besondere  thematische Erwähnung findet.

  • Aktuelle Musik aus der Diaspora live singen oder spielen oder von einer CD abspielen, z. B. eines evangelischen Chores oder Liedermachers oder einer Orgel in einer Diasporakirche (Material über die GAW-Zentrale erhältlich).

  • Eine Fahne des GAW an oder in der Kirche aushängen (Verleih in den GAW-Hauptgruppen oder Verkauf über die Zentrale).

  • Einen Büchertisch mit Diasporaliteratur anbieten.

  • Einen Basar zugunsten des GAW anbieten.

 
Agende GAW-Fest - Ablauf PDF Drucken E-Mail
Festorganisation

Vorschlag für den Ablauf des Gottesdienstes:

 

1.      Musik zum Einzug

2.     Liturgische und freie Begrüßung mit der Vorstellung des besonderes Anlasses, der Gäste, mit Erläuterungen zum Thema und zum Ablauf usw.

3.     Gemeindelied EG 283, 1-3.6-7

4.     Gloria Patri

5.     Kyrie

6.    Gloria in excelsis

7.     Tagesgebet (z. B. GDB S. 455 oder S. 457)

8.     AT-Lesung

9.     Gemeindelied EG 249, 1-5

10. Epistel

11.   Halleluja

12.  Gemeindelied EG 268, 1-5

13.  Evangelium

14. Gemeindelied EG 531, 1+3

15.  Predigt

16. Gemeindelied „Du bist meine Zuflucht“

17.  Credo

18. Dankopferansage (Projektvorstellung)

19. Dankopfersammlung bei dem Gemeindelied EG 317, 1-5

20.Dankopfergebet

21.  Fürdank- und Fürbittengebet

22. Vaterunser

23. Abkündigungen

24.Gemeindelied EG 362, 1-2

25. Sendung und Segen

26.                       Musik zum Auszug

 
Zweiggruppen Vorsitzende PDF Drucken E-Mail
Veranstaltungen

Zweiggruppe bzw. Funktion

Vorname

Name

Titel

Geb.

Straße

Ort

'

Fax

Internet

Weitere Funktion

Bad Bergzabern

Andreas G.

Kleppel

Pfarrer

29.9.1966

Vollmersweiler Str. 2

76872 Freckenfeld

06340 8147 

06340 918213

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

Bad Dürkheim

Oliver

Herzog

Pfarrer

18.6.1975

Leistadter Straße 8

67169 Kallstadt

06322 1086

F 63277

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

Frankenthal

Kurt

Zumstein

Pfarrer

15.6.1953

Dr.-Martin-Luther-Straße 4a

67259 Beindersheim

06233 275486

 

Germersheim

über Dekanat

 

 

 

 

 

 

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

Grünstadt

Hans

Gaul

Pfarrer

18.6.1955

Gartenstraße 24

67316 Carlsberg

06356 201

06356  989491

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

Homburg  

Bernhard

Schäfer             

Pfarrer

27.7.1963

Moorstraße 56

66879 Steinwenden

0637150625

06371 42751

0171 57 67 576

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

Kaiserslautern

Angelika

Keller

Dekanin

20.9.1952

Stiftsstraße 2

67655 Kaiserslautern

0631 63171

0631 65964

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können  

Kirchheimbolanden

Hellmut

Noll

Pfarrer

12.12.1959

Hauptstraße 28

67294 Gauersheim

06355 567

06355 989394

 

Kusel

Armand

Großmann

Pfarrer

20.10.1959

Kuseler Straße 18

66885 Altenglan

06381 2398

06381 993289

Neuregelung 2009

Landau

Ralf

Neumayer

Pfarrer

22.9.1959

Franz-Schubert-Straße 14

76829 Landau in der Pfalz

06341 9082551; 06341 173581 017678044383

Stv. Dek. Rudolf Ehrmantraut, Landau

Lauterecken

siehe Otterbach

 

 

 

 

 

 

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

Ludwigshafen

Stefan

Bauer

Pfarrer

8.5.1964

Von-der-Tann-Str. 17

67063 Ludwigshafen

0621 666822

F 0621 666823

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

Neustadt

Michael

Suchanek

Pfarrer

7.3.1948

Kirchstraße 40

67433 Neustadt a. d. W.

06321 88240

06321 355162

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

zugleich Beiratsmitglied

Obermoschel

Stefan

Dominke

Dekan

22.9.1962

Kirchenstraße 13

67823 Obermoschel

06362 1292

06362 4639

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

Otterbach

Gerhard

Lang

Pfarrer

28.1.1948

Talstraße  8         

67737 Frankelbach

06308 99 34 20

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

Pirmasens

Traude

Prün

Pfarrerin

25.4.1959

Hauensteiner Straße 2

66994 Dahn

063911344 = Fax

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

Für Internet: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

Rockenhausen

Lothar

Schultz

Pfarrer

26.2.1955

Vordergasse 6

67822 Münsterappel

06362 1367

F 06362  9944 61

 

Speyer

Thomas

Jakubowski

Pfarrer

22.1.1963

Sachsenstraße 2

67105 Schifferstadt

06235 92135

Fax 92134

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

Winnweiler

Michael

Pernt-Weigel

Dekan

2.1.1955

Jakobstraße 27

67722 Winnweiler

06302 2055

Fxl308

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

Zweibrücken

Viktor

Meyer

Pfarrer

9.7.1949

Karlstraße 1

66482 Zweibrücken 

06332 17888

zugleich Vorstandsmitglied

Hauptgruppe

Friedhelm

Hans

Pfarrer

11.6.1955

Horststraße 99

76829 Landau in der Pfalz

06341 50279

06341 950690

zugleich Vorsitzender

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie es sehen können

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 10 - 13 von 13


Besucher

Homepage-Sicherheit


Gustav-Adolf-Werk Deutschland